Kursprogramm

Kursprogramm durchsuchen

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Search in comments
Filter by Custom Post Type

Drehbuch Grundkurs

Zeitraum: 26. März 2018 – 31. März 2018

Dozent: Florian Severin / Axel Melzener

Maximale Teilnehmerzahl: 8

Kursbeschreibung

Jeder Film beginnt mit dem Drehbuch. Im Drehbuch Grundkurs erlernen die Teilnehmer das nötige Handwerkszeug, sowie Techniken und Tricks, um eine fesselnde Geschichte zu schreiben.

Von der ersten, leeren Seite bis zum fertigen Drehbuch legt der Autor einen langen Weg zurück. Viele Stolpersteine sind mit der richtigen Technik zu umgehen. Durch zahlreiche Schreibübungen und anhand von vielen Filmbeispielen steigen die Teilnehmer sofort in die Praxis ein. Damit hebt sich der Kurs von trockenen Theorieseminaren ab. Der tatsächliche Schreibprozess hilft dabei, die erlernten Techniken umzusetzen und zu verinnerlichen. Es ist ein aktiver, fordernder Kurs, dessen pädagogisches Konzept auf eine ideale Verknüpfung von Spaß und Lernen setzt.
Bitte beachten Sie: Der Kurs behandelt primär das kommerzielle Erzählkino des abendfüllenden Spielfilms. Kurzfilme, Dokumentationen, (TV-)Serien, Independent Produktionen, Experimental- oder Kunstfilme werden zwar am Rande angesprochen, sind aber nicht das Hauptthema.
Nach dem Kurs werden die Teilnehmer KEIN fertiges Drehbuch in ihren Händen halten. Das ist innerhalb einer Woche schlicht unmöglich. Aber innerhalb von sechs Tagen lernen sie alles, was nötig ist, um eine Idee in ein fertiges Drehbuch zu verwandeln. Die Kursteilnehmer arbeiten nicht nur an ihrem eigenen Drehbuch, sondern lernen auch die Drehbücher anderer Filme zu analysieren. Es wird ihnen ein Leichtes sein, zu verstehen, warum andere Filme funktionieren oder warum gerade nicht. Sie identifizieren die Techniken in ihren Lieblingsfilmen und können die Methoden auf Ihr eigenes Buch anwenden. In ersten Übungen lernt jeder Teilnehmer schnell und effizient und im Team zu arbeiten. Somit ist der Grundstein gelegt, um in der Filmbranche professionell arbeiten zu können.

INHALTE
– Unterschiede Film-Literatur, Film-Theaterstück
– Die Geschichte des Drehbuchs
– Visuelles Schreiben: Show don’t tell, oder wie man in Bildern ohne Worte erzählt
– Warum eine gute Geschichte Konflikte braucht
– Die drei Formen des Konflikts
– Die Dramaturgie, verschiedene Strukturmodelle wie Drei-Akt-Strukur und Heldenreise nach Vogler und Snyder
– Klassische Dramaturgie in Spielfilmen, Kurzfilmen, TV-Serien und Kinderprogrammen
– Aufbau in Akte und Sequenzen, Wendepunkte, Emotionale Wendepunkte und Entwicklung
– Warum profitiert meine Geschichte von einer Nebenhandlung und wie baue ich sie ein?
– Was ist der beste Anfang und das beste Ende für meinen Film?
– Spannungsaufbau und Wendepunkt
– Surprise vs. Suspense
– Comic Relief
– Planting und Pay Off
– Szenenübergänge und -abfolge
– Plotten: Wie schreibe ich eine zusammenhängende Geschichte?
– Glaubwürdige Charaktere schaffen, die im Gedächtnis bleiben
– Charakterentwicklung der Figuren
– Backstory, Archillesferse und Geheimnis
– Die Archetypen in einer Geschichte
– Wie schreibe ich gute und überzeugende Dialoge
– Sprachrhythmus, lokale Eigenheiten. Wie erzeuge ich Charaktere alleine durch Dialog?
– Subtext – wie gebe ich meinen Dialogen mehr Tiefe
– Erzählperspektive und Erzähler(stimme)
– Emotionen erwecken
– Verwendung von Musik
– Verwendung von Visual Effects
– Die verschiedenen Genres des Films und ihre Eigenheiten
– Regeln brechen: Lineares Erzählen vs. Nicht-Lineares Erzählen. Sind Pulp Fiction und Memento wirklich toll und warum sie eigentlich doch ganz schön klassisch sind
– Polishing: Was sind die häufigsten Fallstricke bei einem Drehbuch und wie vermeide ich sie bei meinem eignenen?
– Fomatierung: Was muss ich machen, damit mein Drehbuch auch gelesen werden kann?
– Fachbegriffe: Alles, damit Sie in einer Unterhaltung unter Drehbuchautoren mitreden können!
– Unterschiede Drehbuch, Pitch, Logline, Exposé, Treatment, Bildertreatment, Storyboard
– Berufsbild Drehbuchautor: Wie komme ich schnell zu Geld und Ruhm – und wie gerade nicht
– Der Alltag eines Drehbuchautors
– Wie kommt man zu Ideen?
– Was tun bei einer Schreibblockade?
– Die Aufgabe und das Mitspracherecht des Drehbuchautors beim Film
– Die Produktion: Einschätzung der Kosten eines Drehbuchs
– Finanzierung des Film
– Die Aufgabe des Produzenten
– Filmförderung
– Welche Drehbuchsoftware und andere Hilfsmittel gibt es
– Weiterführende Literatur, Webseite, Podcasts, etc.

Der Unterricht findet von Montag bis Freitag von 10.oo bis 17.oo Uhr, und Samstag von 10-13.00 Uhr statt, inklusive ca. 60 Minuten Mittagspause. Zum Kursende erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Hier online anmelden

480,00