Schauspielkurse

Die mfa unterhält ein reichhaltiges Kursangebot. Von Grundlagen- und Wochenendkursen für Neugierige und Neulinge bis hin zu Intensiv- und Weiterbildungskursen für professionelle Schauspieler findet Ihr so einiges in unserem Kursprogramm.

Viel Freude beim Stöbern!

Bei Fragen einfach anrufen unter: 089 – 90 54 26 31
oder mail an: info@muenchen-film-akademie.de

Der Schauspielunterricht an der mfa orientiert sich am amerikanischen Konzept, mit der Meisner Technik – eine der bedeutendsten Techniken des modernen Schauspielunterrichts – als Ausbildungsbasis. Sanford Meisner zog seine Erfahrungen zum einen aus der Arbeit am Group Theatre, an dem er zusammen mit Stella Adler, Lee Strasberg sowie mit Harold Clurmann spielte, und zum anderem aus den Theorien des russischen Schauspiellehrers Constantin Stanislavsky. Im Zentrum der von Meisner entwickelten Technik steht das ’wahrhaftige, echte Erleben’ des Schauspielers der ’fiktiven Umstände’ in denen er sich befindet. Nur dann ist er in der Lage authentisch zu sein und den Zuschauer zu berühren. (Genauere Details unter Meisner Technik).

Acting is living truthfully under given, imaginary circumstances.
(Sanford Meisner, *1905 – †1997, Group Theatre & Neighbourhood Playhouse, New York)

Weitere Techniken, die an der mfa unterrichtet werden, sind die von Lee Strasberg, Stella Adler, Uta Hagen, Mikhail Chekhov/George Shdanoff und Stimmunterricht nach Linklater.
Das moderne Konzept der mfa wurde von Regisseur und Schulgründer Lou Binder entwickelt und von ihm im Jahr 2007 nach Deutschland gebracht. Es beruht einerseits auf den umfangreichen Erfahrungen, die Lou in über 25 Jahren nationaler und internationaler Film und Fernseharbeit gesammelt hat. Andererseits hatte seine teilweise langjährige Zusammenarbeit mit renommierten Schauspiellehrern, wie z.B. Larry Silverberg, Jacqueline McClintock, Robert Castle, CC. Courtney u.v.a., Einfluss auf die Gestaltung der Ausbildungsstruktur. Das von Lou entwickelte Konzept setzt die Meisner Technik als Grundlage des Schauspielunterrichtes ein und verbindet diese mit weiteren, modernen Schauspieltechniken und vor allem mit viel Spielpraxis, sowohl auf der Bühne als auch vor der Kamera. Mehr zur Lou siehe hier.